175-jährige Jubiläum russischen Komponisten Pjotr Iljitsch Tschaikowsky

Im Jahre 2015 wird weltweit das 175-jährige Jubiläum vom großen russischem Komponisten Pjotr Iljitsch Tschaikowsky gefeiert.

IMG_2786

P.I. Tschaikowsky gehört zu einem der bekanntesten und meistgespielten Komponisten der Welt. Er ist Komponist von mehr als 80 Werken, darunter zehn Opern und drei Ballettstücken. Er legte in Russland die Grundlage für das weltweit hohe Niveau der russischen klassischen Symphonie, des Balletts sowie der Instrumentalkonzerte.

Bereits während seiner Lebenszeit wurde Tschaikowsky der erste russische Komponist, der nicht nur in seiner Heimat sondern weltweit eine bereite Anerkennung genoss. Seine Werke gehören zum inhärenten Teil des Repertoires der weltweit anerkanntesten Musiker. Die breitgefächerte musikalische und pädagogische Tätigkeit Tschaikowskys leistete einen wertvollen Beitrag zur weltweiten Musikkultur.

In der Zeit vom 10-12 April 2015 wurde ein Jubiläumsfestival zum „Erbe Tschaikowskys“ in der deutschen Stadt, Köln von der ECCA GmbH erfolgreich durchgeführt. Das Festival bestand aus einer Reihe von Konzertveranstaltungen, pädagogischer und kultureller Natur. Das zentrale Ereignis des Festivals bildeten 2 Jubiläumskonzerte, auf welchen die Kammermusikwerke von Tschaikowsky (und weiteren russischen Komponisten klassischer Musik) erklangen. Die Konzerte fanden in den Räumlichkeiten des Belgischen Konsulats in Köln statt. Im Rahmen des Festivals traten Lika Yakupova, eine Geigerin die im WDR-Orchester arbeitet, der Pianist und Dozent an der Musikhochschule Kölns Alexander Zolotarev , ein bekanntes deutsches Musik-Duo, die Pianistin Daria Tschaikowsky und die Absolventin des Kölner Konservatoriums, des Dozenten der Akademie Franz Liszt, Hayrapeta Arakelyan auf.

Des Weiteren wurde auf dem Festival in Köln ein Vortrag von dem Dozenten der Musikhochschule Kölns sowie professionellen Kenner der Musik Tschaikowskys, Alexander Zolotarev abgehalten. Durch diesen bekamen die Teilnehmer eine ausgiebige kulturelle Einführung in die unterschiedlichen Aspekte von Tschaikowskys Werken. Im Anschluss an den Vortrag gab es eine offene Diskussion und einen kreativen Austausch, von dem die Teilnehmer vor allem durch die Wissensbereicherung sehr begeistert waren.

Außerdem fanden im Rahmen des Konzerts Master Klassen in Zusammenarbeit mit den Dozenten und Professoren statt und die jungen Musikanten erhielten die Gelegenheit gemeinsam mit diesen Tschaikowskys Werke auszuarbeiten.

Zum Abschlusskonzert wurden bekannte Musiker aus der ganzen Welt eingeladen – das Trio Khachaturian bestehend aus:
– Armine Grigoryan, Klavier, Karen Shakhgaldyan, Geige, Karen Kocharyan, Cello.
Für dieses Konzert haben die Musikanten ein ganz besonderes Programm vorbereitet- vollständiger Zyklus von Tchaikovskys „Jahreszeiten“, 12 charakteristische Gemälde, Op.37 für das Klavier, die Umsetzung des Klaviertrios Alexander Gedike.

Die Aufführung der 12 Werke wurde durch Folien mit Bildern von berühmten russischen Künstlern, sowie der Vorstellung von Gedichten von den großen russischen Dichtern begleitet, welche in der Partitur von Tschaikowsky beinhaltet sind.

So wurde das Publikum nicht nur mit russischer Musik bekannt gemacht, sondern auch mit der Poesie und Malerei, was besonders wichtig ist, weil man 2015 das Jahr der russischen Literatur feiert.